Lesetage Haffkrug 2010 >Bühnenprogramm


Samstag, 3.7.2010

14 Uhr Kindertheater Woffelpantoffel

15 Uhr Wortspektakel  Warum das Meerwasser salzig ist

16 Uhr Kindertheater Woffelpantoffel

17.30 Uhr Jürgen Vogler, Lesung  Ostholstein Gestern

19 Uhr  Asphalt Hütte Show   Die Comedy Musik Show


Sonntag, 4.7.2010

14 Uhr Kindertheater Woffelpantoffel

15 Uhr Jürgen Vogler, Lesung  Abenteuer des Seeräubers Bottelpott

16 Uhr Kindertheater Woffelpantoffel

17.30 Uhr Wortspektakel  Der Fischer und seine Seele nach Oscar Wilde

19 Uhr Bernd Lafrenz spielt Hamlet!  HAMLET - frei komisch nach Shakespeare


Bernd Lafrenz

Bernd Lafrenz spielt Hamlet!


Sonntag, 4.7.20010 19 Uhr

HAMLET - frei komisch nach Shakespeare

Ein Feuerwerk pantomimischer Parodien und Clownerienvon und mit Bernd Lafrenz

Masken: Hélène Caboor

Einer spielt den HAMLET vollkommen allein: Bernd Lafrenz. Das tut er seit Jahren ununterbrochen, und er macht es in einer eigenen, ungemein lebendigen und schöpferischen Aktion so gut, dass das Publikum schließlich animiert wird, selbst mitzumachen, die Scheu verliert - und auch die Scheuklappen. Da wird die klassische Vorlage durch den Wolf gedreht und dann noch gegen den Strich gebürstet, parodistisch verfremdet bis zum grotesk-komischen Krimi. Dabei bleibt Shakespeare's HAMLET inhaltlich bestehen, und auch ein Rest Shakespeare'scher Sprache bleibt immer erhalten, zuweilen als bewusst gegen die Clownerie gesetzter Kontrapunkt. In erster Linie will Bernd Lafrenz dem Publikum Spaß vermitteln. Doch das ist nicht das einzige Anliegen: Die Figuren, die zum festen Inventar der Weltliteratur gehören, sollen mit anarchischer Lust vom Sockel geholt werden. Es ist eine Form, Scheu und ehrfürchtige Furcht vor dem großen Shakespeare zu nehmen und doch unumstößliche Wahrheiten in das Jetzt zu retten. Das kann freilich nur einer, der tiefe Achtung vor dem Meister hat, profunde Kenntnis des Stoffes, und der über ein außergewöhnliches schauspielerisches Talent verfügt. Bei Lafrenz trifft glücklicherweise alles zusammen. Er ist ein Könner. Er spielt mit dem ganzen Körper (und mit dem Kopf sowieso). Das Repertoire dieses Autodidakten umfasst viel mehr als das klassisch Angelernte. Er kennt Tricks und Kniffe aus der Bühnenkiste, die wirklich neu sind, nicht abgeschaut, und spielt verwegen mit sämtlichen Stilmitteln. Commedia dell'arte-Elemente und Comic-Gesten verwandeln die literarische Tragödie in eine Slapstick-Aufführung, ohne je lächerlich zu wirken. Ein Hochgenuss der Persiflage. Bernd Lafrenz ist ein vom Theater Besessener, einer, dem der HAMLET gerade recht kommt, sich auszutoben auf diesen Brettern, die ihm ganz sicher die Welt bedeuten. Behende und geschmeidig wechselt er blitzschnell die Rollen und Masken, verkörpert jede Figur aus "Hamlet" und natürlich Hamlet  selbst. Mit ausgeprägter Mimik, phänomenaler Bühnenpräsenz und putzmunterem Improvisationstalent zieht er das Publikum in seinen Bann. Was sich da auf der Bühne tut, ist wirklich "Theater total"! DABEISEIN ODER NICHT DABEISEIN, das ist hier keine Frage.


Wortspektakel


Gerhard Bosche

Sonntag, 4.7.2010 17 Uhr

Der Fischer und seine Seele nach Oscar Wilde

Ein junger Fischer verliebt sich in ein Meermädchen, das ihm zufällig in die Netze gerät. Tag für Tag lauscht er nun ihrem Gesang und erfährt mehr über das Meervolk und das Leben dort. Schließlich wächst seine Sehnsucht so sehr, dass er das Meermädchen bittet, ihn zu heiraten. „Wenn du deine Seele von dir schicken könntest, dann könnte ich dich lieben.“

Aber wie kann er seine Seele loswerden?
Was ist die Seele?

Die Erzählkünstlerin Jana Raile führt durch die Erzählung. Sie lässt den Zuschauer bangen, ob der Wunsch des Fischers sich erfüllen kann, lässt ihn erzittern bei der Vereinbarung mit der Hexe und ihn den Atem anhalten, wenn er zu seiner Seele zurückkehrt.

Fern entrückt ist Gerhard Bosche. Nur seine Stimme ist zu hören, nicht greifbar, wie die Seele, bis sie sich schließlich wieder mit dem Fischer vereint.

Zauberhafte Klangimprovisationen
begleiten das Erzählen und geben Raum für Fantasie und Wirklichkeit.

Dauer: ca. 60 Minuten

 

Samstag, 3.7.2010 15 Uhr

Warum das Meerwasser salzig ist
nach einem nordischen Märchen

 

Der Erzählkünstler Gerhard P. Bosche führt die Zuhörer mit Wort und Klang ins Reich der Fantasie.

Da ist der Dicke und der Dürre. Beide sind Brüder, aber so verschieden wie Tag und Nacht. Der eine ist reich, der andere arm. Der eine herzensgut, der andere geizig ohne Ende.

Die Abenteuerreise beginnt, als der Dicke zum Dürren sagt: „Scher dich zum Teufel!" Wo lebt der Teufel, wo ist er zuhause? Der Dürre findet seinen Weg und damit auch sein Glück. Woher das kommt?

Ein gefühlvolles Hörvergnügen im Fackelschein.
Meer am Meer mit allen Sinnen erleben.

Dauer: ca. 60 Minuten, mit Klangimprovisationen



 

 

Jürgen Vogler


Jürgen Vogler

Auf die abwechslungsreiche  Geschichte Ostholsteins  und die aufregenden Abenteuer von Seeräubern können sich Besucher der Ostseeküste schon heute freuen. Anlässlich der Lesetage Haffkrug am 3. und 4. Juli wird auch der Freie Journalist und Autor Jürgen Vogler aus Klingberg aus seinen Büchern lesen.

Am Sonnabend, den 3. Juli um 17.30 Uhr  erlaubt der Autor den Zuhörern einen Ausflug in die „Vergangenheit vor der Haustür“. Mit einem Blick in  sein Buch „Ostholstein gestern“, das 100 abgeschlossene Geschichten über Land und Leute enthält, wird Jürgen Vogler seine Zuhörer mit auf eine Reise in die Welt von ganz besonderen historischen Erlebnissen nehmen. Ein gruseliger Gerichtssaal des Mittelalters gehört ebenso dazu wie auch die Leidensgeschichte eines unglücklich verliebten Herzogs im Eutiner Schloss. „Stolpersteine“  aus der Vergangenheit, deren Orte zum Teil bis heute noch zu besichtigen sind, geben nicht selten Fragezeichen auf. In „Ostholstein gestern“ finden Gäste wie auch „Ureinwohner“ der Ostseeküste die Antworten.

Für die kleinen Zuhörer schlägt Jürgen Vogler am Sonntag, den 4. Juli um 15 Uhr sein zweites Buch auf. „Bottelpott“ ist der beste Pirat aller Zeiten. Zumindest glaubt er selber fest daran. Gemeinsam mit seinem pfiffigen Berater, dem Kakadu Coco, erlebt er aufregende und kuriose Abenteuer. Auch wenn er den von einer hinterlistigen Seeschlange geplagten Nilpferden durch eine seeräuberische List helfen kann, so steht er doch bei der Suche nach Gold und Edelsteinen anhand einer geschickt versteckten Schatzkarte vor einer schwierigen Aufgabe.

Stets im ruppigen Ton greift er in höchster Erregung schon einmal zu seinen Pistolen, um damit Respekt einflößend in die Luft zu ballern. Nur sein Kakadu Coco weiß, dass sich hinter seiner rauen Schale ein überaus weicher Kern verbirgt.

Asphalt Hütte Show


Asfalt Hütte

Samstag, 3.7.2010 19 Uhr

 

Die Comedy Musik Show von und mit Asfalt Hütte, ist eine bunte Mischung aus Musik (von NDW bis Schlager), wahnsinnigen Parodien (Udo Double, Biene Willi, Helge Schneider) und Standup Comedy. Das unerklärliche Phänomen Asfalt Hütte spielt auf charmante und schlagfertige Art mit seinem Publikum.

Mit einer Portion englischen Humor und viel Biss bringt Asfalt die Hütte zum toben, wer in der ersten Reihe sitzt wird auch garantiert nicht verschont, sondern wird
gnadenlos zum mit machen animiert.

Das ist Entertainment at ist best!

Weitere Informationen unter: www.asfalt-huette.de

 

Kindertheater Woffelpantoffel


Woffelpantoffel
Der kleine Hase im Glück

Ein kleiner Hase will in die Berge gehen. Dort soll es frisches Quellwasser, saftiges Gras und jeden Tag schmackhafte Möhren geben. Zwar ist der Weg sehr weit, aber er ist ja ein Glückshase. Erst findet er einen großen Sack mit Möhren als Wegzehrung und schließlich viele Freunde im Wald. Bald wird er am Ziel sein. Doch in den Bergen wartet schon der Fuchs mit gefletschten Zähnen und knurrendem Magen und freut sich auf einen leckeren Braten. Aber einem Glückshasen kann so ein Fuchs nichts tun...  Woffelpantoffels lustiges musikalisches Stück zum Verkleiden und Mitspielen. Mitspieler wie Zuschauer erfahren nicht mit erhobenem Zeigefinger, sondern im gemeinsamen Spiel, dass nur mit Freundschaft und gegenseitiger Hilfe ein großes Vorhaben gelingen kann.


Pack schnell ein und fahr mit m Schiff !

Mit'm großen Schiff geht es durch die Welt!Alle einsteigen und Leinen los! Damit das Schiff auf Kurs bleibt müssen alle kleinen und großen Passagiere mithelfen. Woffelpantoffel spielt ein kunterbuntes Liedprogramm für Seebären und Landratten, immer zum Mitsingen, zum Mittanzen und zum Mitlachen.