Sie sind hier:   Archiv > 2013 > abends

abends

Freitag 24.05.2013    Circusschule TriBühne

Luminaria     Premiere

19.30 Uhr                                                              Eintritt: 10,–/erm. 6,– 


hamburger-zeltfestival bajazzo

Licht und Dunkelheit sind ein ständiger Begleiter unseres Alltages. Doch auch wir begleiten sie. Die Jugendlichen der Circusschule Tribühne erwecken in ihrem neuen Circusmärchen Licht und Dunkelheit zum Leben. Was geschieht mit den beiden, wenn wir sie zu beeinflussen versuchen? Eine Gruppe von Vampir, Waldfee und Paradiesvogel lernt, dass nicht nur sie das Licht, sondern auch das Licht sie verändern kann, und dass Licht sogar die Macht hat Liebende zu entzweien. In einem Traumzug reisen die Märchenwesen ihrem Ziel entgegen und stoßen mit ihrem phantasievollen Verständnis der Welt auf gewöhnliche Fragen, die schon damit beginnen, ob Dunkelheit mehr ist als nur kein Licht. Die Circusshow strahlt vor akrobatischen Künsten, fliegenden Keulen, wirbelnden Flammen und rasenden Einrädern und lässt doch Platz im Dämmerlicht zu träumen. (ab 9 Jahre)
www.tribuehne.net 


Samstag 25.05.2013    DER FALL BÖSE

20.00 Uhr                                           Eintritt: VVK 8,–/Abendkasse 10,–

Karten im VVK gibt es hier 

hamburger-zeltfestival bajazzo

Die 7 Herren aus Hamburg- St. Pauli sindmittlerweile das, was man für gewöhnlich als exzentrische und kompromisslose Big Beat-Formation mit Tendenzen zum Rock ́n ́Roll und Blues-Punk bezeichnet. Soulige Spannung, die drin bleibt! Meistens laut, manchmal leiser, aber immer mitten drin! Das ganze in deutscher Sprache kurz vorm explodieren! Tut manchmal gut – meistens weh. Scheitern als Tugend. Spielen, als ob es keinen Morgen gibt. Was die Band auf der Bühne zeigt ist derartig facettenreich und energiegeladen, dass kein Publikum der Welt auf dem Teppich bleibt, was ca 500 Live-Auftritte auf Tourneen durch Europa, Australien und Lateinamerika eindrucksvoll bewiesen.
Im Anschluss an das Konzert ballert euch das BÖSE-DJ-TEAM extrem heisses, neues und altes Zeug um die Ohren.
www.derfallboese.de


Freitag 31.05.2013    ANNAlog

20.00 Uhr                                                                             Eintritt: 15,–


hamburger-zeltfestival bajazzo

Lust auf Leidenschaft?
Gefühlvolle Musik mit Gänsehaut-Garantie. Dafür steht die Gruppe Annalog seit vielen Jahren in Niedersachsen und jetzt auch mitten in Hamburg.
„Annaloge" – also handgemachte Musik und Lieder zum Träumen in entspannter Atmosphäre erwartet die Zuschauer beim Acoustic-Soul Konzert von „ANNALOG" .

Von jeder verkauften Eintrittskarte werden 5,- EURO an den Hamburger Mitternachtsbus gespendet, der jede Nacht zu den Schlafplätzen von Obdachlosen fährt. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter bringen heiße Getränke, Brot, warme Decken und Kleidung. Vor allem bringen sie aber an 365 Nächten im Jahr menschliche Wärme und Anteilnahme.

Die Karten können auch per Email bei info@annalogweb.de per Rechnung, zzgl. 0,90 EURO Porto bestellt werden. Kartenreservierungen sind auch bei der Firma Pappnase & Co., Grindelallee 92, 20146 Hamburg erhältlich.
www.annalogweb.de 

 

 

Samstag 1.06.2013    Pappnase-Varietè

20.00 Uhr                                      Eintritt: VVK 10,–/Abendkasse 12,50


hamburger-zeltfestival bajazzo

www.pappnase.de



Freitag 7.06.2013    Sgt. Heckers' Liquor Store

21.00 Uhr                                             Eintritt: VVK 7,–/Abendkasse 9,–

Karten im VVK gibt es hier 

hamburger-zeltfestival bajazzo

Liquor Store macht auch ohne Alkohol glücklich. Die fünfköpfige Band um Singer-Songwriter Gerd-Jan Heckers spielt den groovigsten Folk-Rock zwischen Altona und Hawaii. Live geht die Post ab, denn der Absender rockt! Nach unzähligen Auftritten und der hausgemachten CD „Golden Hits For Tomorrow" folgte im Winter der Gang ins Studio von Dinesh Ketelsen (Fink, Nationalgalerie). Der brandneue Tonträger erscheint dieses Jahr bei „Liquor Store Records".
https://soundcloud.com/sgt-heckers 

 


Samstag 8.06.2013    hidden shakespeare

Geburtstagsspecial mit Gästen und Würstchen

20.00 Uhr                                                            Eintritt: 15,–/erm. 10,–


hamburger-zeltfestival bajazzo

20 Jahre hidden shakespeare! 22 Jahre Zeltfestival! Fast von Anfang an dabei, doch dieses Jahr zum ersten Mal mit internationalen Gästen! Die Stars vom Eidgenössischen Improvisationstheater reisen an and the one and only Mr. Henk van der Steen aus Amsterdam. Die Luft vibriert in der dunklen Zirkusmanege. Herz und Nerven sind gespannt. Mit welchen Zurufen werden die Zuschauer uns in dieser sternenklaren Nacht überraschen? Womit werden wir das Nichts bevölkern? Welche Dramen und Komödien werden (auf der Bühne) an's Licht gebracht? Alles wird improvisiert, genau wie vor 20 Jahren und doch ist es eine Premiere. Es wird gespielt, gereimt, gesungen und gerungen. Vielleicht braucht Ihr Sonnencreme, vielleicht aber auch Gummistiefel. Auf jeden Fall bringt Eure Ideen mit, denn alles will Geschichte werden und diese Sternennacht wird besonders!
www.hiddenshakespeare.de

 


Freitag 14.06.2013    Circus’n Spice

19.30 Uhr                                                              Eintritt: 10,–/erm. 6,–

Deutsch-thailändischer Jugendzirkusaustausch zwischen Makhampom hamburger-zeltfestival bajazzoTheatre und der Circusschule Die Rotznasen 

Makhampoms „Panda“ taucht ein in die thailändische Mythologie: Der Götterbote „Garuda“ bringt das arme Bergdorfmädchen „Doi Jiem“ in die Himmelswelten, deren Bewohner dem Luxus frönen. Doch wo gehört sie hin? Zwischen  thailändischem Tanz, Körpertheater und zirzensischen Künsten stellt sich die Frage nach sozialen Werten.

Die Jugendzirkusgruppe „Cirque Mix“ lädt die Zuschauer zum „Food Memory“ ein und stellt sich kulturelle und globale Ernährungsfragen: Was schmeckt uns und anderen? Was essen wir in der Zukunft? Artistische Delikatessen, kulinarische Hochsprünge, gewürzt mit einer Prise Chili…Bon Appetit!
www.circus-rotznasen.de 



Samstag 15.06.2013    Invisible Urcle

20.00 Uhr                                           Eintritt: VVK 8,–/Abendkasse 10,–

 Karten im VVK gibt es hier 

hamburger-zeltfestival bajazzo

INVISIBLE URCLE - das Musik-Kollektiv aus Hamburg steht für handgemachten Sound mit Rap und Gesang in deutscher und englischer Sprache.

Auch wenn der Einfluss der HipHop-Kultur nicht abzustreiten ist, so spricht man bei dieser Kollaboration auch von vielen anderen Einflüssen wie Jazz, Punk, Rock'n Roll und Funk. Musikalische Vielfalt, Liebe zum Detail und die Neigung gemeinsam den Putz von den Wänden zu rocken zählen zu den prägenden Eigenschaften des Projekts.

Die Band zeichnet sich durch sechs Instrumentalisten und wechselnde Vokalisten aus. Neben klassischer Besetzung wie Drums, Bass, Gitarre und Keys sind auch Violine und DJ mit von der Partie. An ihrer Seite findet man aktuell die Vokalisten BennyG und DamnD (Club27 / Tohuwabohu), Cris Colombo und Lilian Gold.

Nachdem die Urcles in der Vergangenheit eindrucksvoll ihre Qualitäten auf der Bühne unter Beweis gestellt haben, erscheint in Kürze, als Retrospektive der letzten Jahre, das Debut-Album "Wilbert 1000".

In den letzten Monaten wurde fleißig am neuen Programm gearbeitet. Man darf also gespannt sein, welche Überraschungen die Urcles in diesem Jahr zu bieten haben.

I'm an Urcle, don't ask why.

Invisible Urcle Spendet für die Kita Struenseestraße!
Die Kita Struenseestraße liegt mitten in einem sozialen Brennpunkt und betreut Kinder aus verschiedenen sozialen Schichten und den unterschiedlichsten Familienkonstellationen. Seit vielen Jahren ist das Bewegen im „draußen" ein fester Bestandteil der Tagesstruktur der Kita. Seit Jahren wird darauf gespart, das Außengelände der Kita weiter umzugestalten. Ein Indianerdorf soll den Kindern bald die Gelegenheit geben, sich noch vielfältiger und spielerischer in „draußen" zu bewegen. Invisible Urcle spendet die Einnahmen des Konzertes am Hamburger Zeltfestival an die Kita, damit die Umsetzung des Indianerdorf-Planes baldmöglichst geschehen kann!
www.invisible-urcle.com

 

 

Sonntag 16.06.2013    MyLaika!    Popcorn Machine

20.00 Uhr                                                             Eintritt: 15,–/erm.10,–

  

hamburger-zeltfestival bajazzo

My!Laika ist eine internationale Gruppe von vier ausgebildeten Circusartisten mit einem Sinn für absurden Humor und einem dadaistischen Geschmack für post-apokalyptische Ästhetik.

Die Gewinner des Jeunes Talents Cirque Europe 2010 verlassen mit Mitteln der Performance, des Theaters, des Tanzes und der Musik den Erwartungsraum "Zirkus" und fügen Ihre Artistik zu einer turbulenten, experimentell-absurden Collage zusammen, die nichts mehr mit dem gängigen Bild vom (Klischee) "Zirkus" gemein hat.
Der Kunst-Cirque von My!Laika ist komplexer und schwerer zu fassen. Ihre Circusdisziplinen Akrobatik, Trapez, Fahrradfahren und Brustschwimmen stellen sie in den Dienst von theatralen Situationen, mit denen sie beim Publikum und sich selbst ein "Gefühlswirrwarr" auslösen, wenn sie auf der Bühne stehen (...sitzen, liegen, rollen, fliegen...). Ziel ist es, das Publikum zum lachen zu bringen, wenn es eigentlich weinen will. Und andersrum. Alles hat seinen Einfluss auf ihre Kreativität; als Inspirationsquelle dienen: Klassische Circusdisziplinen, Tanz, Rugby, die Musik im Einkaufszentrum und die Farbe von Angela Merkels Bluse. Grosse Künstler wie Kurt Schwitters, Jacky Chan, Samuel Beckett, Lady Di, Frédéric Chopin, Claudia Schiffer und Frank Zappa bewirken weiteren Antrieb für die Arbeit der Künstler. Star Treck, Fellini, The Ramones... die Liste der Musen ist unendlich.
Sie spielen Livemusik und verarbeiten ihren Circus so, dass man ihn in dem Wirrwarr von Gefühlen, Handlungen und Sinnesreizen nicht leicht wiedererkennt. Trotzdem wird auf hohe technische Qualität der akrobatischen Tricks wertgelegt, um einen barrierefreien Zugang zum Publikum zu bekommen: die Erfahrung zeigt, dass jemand, der einen 3fachen Salto Mortale vorführt, vom Publikum sofort ernst genommen wird und er ihm auf diese Weise leicht einen dicken Tanzbären aufbinden kann...natürlich nur zum allseitigen Vergnügen! Und vielleicht als ein Anstoß zur Selbstreflexion für Artisten und Publikum.

 
"Einzigartig, fantastisch und onirisch!" New York Times
"Endlich Circus!" Britney Spears
"Mierda Comunista" Fidel Castro (im Figaro)
"Das hätte ich gerne gesehen!" Michael Jackson
"Scandaloso et Sublimae" Kardinal Ruini, Sprecher des Vatikan
"Ihre Musikalität erinnert an die einer Waschmaschine" John Cage
"Gadej ribrimmbrerri parattu Perrruerr acca bbacca Darr" Hugo Ball
"Nicht als Lügen. Das ist ein Komplott und keine Revolution!" Mouhammar Gaddafi
www.mylaika.com

 

Dienstag 18.06.2013 und

Mittwoch 19.06.2013   Freie Bühne Wendland präsentiert:

Bericht an eine Akadamie von Franz Kafka  

20.00 Uhr                                                          Eintritt: 13,–/erm. 10,– 

 

hamburger-Zeltfestival bajazzoEin Affe, vor 5 Jahren eingefangen von Hagenbeck, hält nun, auf dem Höhepunkt seiner Laufbahn, einen Vortrag vor dem geneigten Auditorium einer Akademie. Er erzählt, wie aus ihm wurde, was er jetzt ist: ein zivilisierter Affe, ein vollwertiges Mitglied unserer Gesellschaft. Kafka wäre nicht Kafka, hätte diese Geschichte nicht eine geharnischte Gesellschaftskritik zum Inhalt, die auch heute noch unser Innerstes trifft: die Frage, was Freiheit ist, und was wir Menschen mit dieser Freiheit anfangen. Wir haben die Wahl, aber wir gehen nur wählen. Wir versuchen Gott in unseren Schöpfungsakten und hinterlassen doch oft nur Trümmer. Und schließlich: welches Ziel hat der Affe, haben wir, hat unser Dasein? Alles interessante Fragen also, die das geneigte Auditorium hinterher noch mit dem Affen, äh dem Schauspieler, diskutieren kann, wenn es möchte.
Uwe Serafin ist seit mehr als 25 Jahren professioneller Schauspieler an diversen Stadt- und Landesbühnen, so z.B. in Hamburg, Hannover, Lübeck, Lüneburg und auch bei den Burgfestspielen in Jagsthausen. Er hat in verschiedenen Fernsehfilmen und –serien mitgespielt und es wurde ihm seit seinem Umzug ins Wendland 1998 zu einer Herzensangelegenheit, dieses Stück an vielen unterschiedlichen Spielstätten zu zeigen. Uwe Serafin ist Gründungsmitglied der „Freien Bühne Wendland" und war zuletzt in HH im Altonaer Theater in der UA von „Mephisto" als Theaterdirektor zu sehen.  

 

Donnerstag 20.06.2013

20.00 Uhr und

Freitag 21.06.2013   Freie Bühne Wendland präsentiert:

20.30 Uhr               Little Boy - Big Taifoon 

                                                                           Eintritt: 15,–/erm. 12,– 

 

hamburger-zeltfestival bajazzoLittle Boy - kleiner Junge – zynischer Name der ersten eingesetzten Atombombe.
Am 6. August 1945 explodiert „Little Boy" über der japanischen Stadt Hiroshima. 60 Jahre später schrieb der japanische Autor H. Inoue die Geschichte von 3 Jungen, die den Atombombenabwurf über Hiroshima erleben. In den Ruinen einer Gesellschaft, die in wenigen Sekunden zerstört wurde, versuchen sie so etwas wie Normalität herzustellen. In der Inszenierung von Ursula Pehlke setzen die Schauspieler dem Schrecken poetische Bilder entgegen, wandeln Worte in Tanz, um sich dann in Videobildern wieder zu finden. Die drei Jungen gehen als zarte Pappfiguren ihren Weg, dünnhäutig und ausdrucksstark. Klavier, Geige und Stahl-Cello malen die unwirklichen Situationen mit Klangbildern aus und geben sprachlosen Situationen eine Stimme. Das Gesamtkunstwerk führt die Zuschauer mit allen Sinnen durch den Abgrund – auf berührend schöne Weise.
Es spielen: Gero Wachholz, Hauke Stichling-Pehlke, Lennart Müller; Musiker: Johannes Ammon und Achim Oerter; Regie: Ursula Pehlke Figuren: Stephan Rätsch
www.freiebuehnewendland.de 

 

Samstag 22.06.2013 und

Sonntag 23.06.2013   Freie Bühne Wendland präsentiert:

Emmas Glück  

20.00 Uhr                                                          Eintritt: 13,–/erm. 10,– 

 

hamburger-zeltfestival bajazzo

Wer den gleichnamigen Film kennt, wird sich mit Sicherheit an die verstörend schöne Eröffnungsszene erinnern: Emma liegt mit einem ihrer Schweine verträumt unter dem großen Baum im Hof, krault dem massigen Tier zärtlich Bauch und Rücken - um ihm dann mit einem einzigen schnellen Schnitt die Kehle durchzuschneiden. Schlachttag bei Emma: kein Gezerre, kein Gequieke, keine Todesangst. Gestorben wird trotzdem, schließlich bewirtschaftet Emma einen Bauernhof und muss von den Erträgen leben. Emma ist einsam, aber sie hat sich mit einem beinahe trotzigen Pragmatismus darin eingerichtet. Es muss noch jemand sterben in dieser Geschichte: Autoverkäufer Max hat vom Arzt erfahren, dass er nur noch kurze Zeit zu leben hat. In einer Kurzschlussreaktion klaut er das Geld seines einzigen Freundes, bucht einen Flug und will nur noch weit weg. Auf der Flucht mit einem ebenfalls geklauten Ferrari fliegt er aus der Kurve - und landet schwerverletzt auf Emmas Hof. Damit ist die Grundkonstellation dieser „skurrilen, herzzerreissenden und ganz und gar unkitschigen Liebesgeschichte" (TZ, München) geschaffen. Emma fehlt die Liebe, aber mit dem Sterben kennt sie sich aus. So beginnt für sie und den todkranken Max eine kurze, sehr kurze Phase gemeinsamen Glücks.

Der Film 'Emmas Glück' erzählt die Geschichte anders als der Roman, der Vorlage für dieses von Caspar Harlan und Kerstin Wittstamm verfassten Ein-Personen-Stück ist. Und doch ist das Theaterstück, schon allein durch die neue Perspektive, wieder ganz anders als das Buch. Die gesamte Handlung wird ganz und gar subjektiv aus Emmas Sicht erzählt: der Zuschauer erlebt diese Geschichte wie Emma sie erlebt - in ihrer Erinnerung oder als dramatisch geschilderte Momentaufnahme. Emmas Glück ist eine Geschichte über das Sterben, aber eigentlich erzählt sie von der Lust auf das Leben. Was kann der todkranke Max tun, um seine Krankheit zu akzeptieren? Seine heillose Flucht ist kläglich gescheitert, aber zu seinem und Emmas Glück ist er hier gelandet: bei einer Frau, die die Liebe ersehnt und sich mit dem Tod auskennt. Auch Max kann endlich lieben und muss in Emmas Armen den Tod nicht mehr fürchten. Ein Rührstück? Nicht die Bohne! Das verhindern die Hauptfigur, eine gefühlvolle aber alles andere als sentimentale Emma und die lebendige, ganz offenkundig seelenverwandte Schauspielerin - sowie Regisseur Caspar Harlan, dem alle falschen Töne fremd sind: „Gefühl ja, aber bloss kein Pathos bei diesem Thema."

Theaterstück für eine Schauspielerin von Caspar Harlan und Kerstin Wittstamm nach dem Roman von Claudia Schreiber. Kerstin Wittstamm, Emma Caspar Harlan, Regie & Technik
www.freiebuehnewendland.de 


Freitag 28.06.2013    Smokestack Lightnin'             

20.00 Uhr                                           Eintritt: VVK 8,–/Abendkasse 10,–

Karten im VVK gibt es hier 

hamburger zeltfestival bajazzo

Smokestack Lightnin' sind musikalische Grenzgänger zwischen der Liebe zu klassischen Musikgenres wie Country, Blues und Rock´n Roll und deren modernistischer wie eigenwilliger Auslegung. Die vier Franken können 5 Alben, Konzerte rund um den Globus, sowie musikalische Zusammenarbeit mit den Chartstürmern THEBOSSHOSS sowie ÄRZTE Legende BELA B. vorweisen. Ihre Interpretation des Kult-Serien Klassikers „UNKNOWN STUNTMAN" („Ein Colt für alle Fälle") konnten sie mehrere Wochen in den deutschen Top 100 plazieren! 2013 gibt es gleich zwei neue Veröffentlichungen: zum einen das in Nashville/USA aufgenommene Album „Stolen Friends", sowie das gemeinsame Studioalbum mit Bela B.!
www.smokestacklightnin.de 

 

 

Samstag 29.06.2013    DIAZPORA   

20.00 Uhr                                            Eintritt: VVK 7,–/Abendkasse 9,–

Karten im VVK gibt es hier

hamburger-zeltfestival bajazzo

Style: FUNK
Klingt wie: James Brown trifft Led Zeppelin trifft The Roots

Das Groovekollektiv DIAZPORA steht seit 2002 für innovative Funk- Musik aus Hamburg. Pure Energie, wilde Virtuosität und kreative Songs verwandeln DIAZPORA - Konzerte in unvergessliche Abende auf dem Dancefloor. Dabei fühlen DIAZPORA sich nicht nur auf den Bühnen diverser deutscher Clubs & Festivals (2011 „Elbjazz", Support für Max Mutzke u.a.) zu Hause, sondern auch in erlesenen Etablissements wie in der Hamburger Laeiszhalle (gemeinsam mit De- Phazz, Trilok Gurtu, Micatone u.a.) oder als Straßenmusiker in den Fußgängerzonen Frankreichs und Italiens. DIAZPORA's einzigartiger Stil passt in keine musikalische Schublade. Er vereint Elemente aus Funk, Jazz, Rock und HipHop und birgt aufgrund der Zusammenarbeit mit wechselnden Special Guests wie z.B. HipHop Schwergewicht Jim Pansen oder Reggae Ikone Ray Darwin („Don't Let Me Be Misunderstood") stets ein großes Überraschungspotential. Die Musiker von DIAZPORA sind fester Bestandteil der Hamburger Musikszene und haben als Studio-/Livemusiker bereits mit namhaften Künstlern wie Samy Deluxe, Nils Landgren, Lew Soloff, Flowin Immo u.a. zusammengearbeitet, sowie als Musikproduzenten, Komponisten und Arrangeure verschiedene Preise gewonnen (Cannes 2010, Jazzpositions 2010). DIAZPORA sind nominiert für den bundesweit verliehenen Bremer Jazzpreis 2012.
SESSION II - die sechste Veröffentlichung der Band – führt das Oktett zurück zu den Wurzeln von Funk und Afrobeat, die klassische Live-Aufnahmetechnik sorgt zudem für einen authentischen Sound. Allerdings bleiben die Songs im „Here & Now" (Track 9), eben typisch DIAZPORA.
www.diazpora.de

Powered by CMSimple | Login